Kurz und bündig: Höchstbestand

Unter dem Höchstbestand versteht man den maximalen Bestand der von einem Artikel auf Lager liegen darf. Zuweilen wir der Höchstbestand als reiner Controllingwert verstanden, der sicherstellen soll, dass ein Artikel nicht zu großzügig gelagert wird. Artikel, die über dem Höchstbestand liegen, haben somit Überbestand. In vielen ERP-Systemen hat der Höchstbestand jedoch eine wichtige steuernde...

Learn More

Weniger Warteschlangen in 2018

In unserem beraterischen Arbeitsfeld lässt sich die Entwicklung der Konjunktur an den wechselnden Prioritäten unserer Projekte verfolgen. Läuft die Konjunktur schlecht, geht es um Bestandsreduzierung. Läuft die Konjunktur gut, steht die Sicherung der Lieferbereitschaft bei unseren Projektaufträgen im Vordergrund. Läuft die Konjektur lange gut, gewinnen die detaillierte Kapazitätsplanung und...

Learn More

Editorial: Paletten? Mangelware!

Eine Nachricht Anfang des Jahres ließ mich aufhorchen: „Deutsche Unternehmen bekommen keine Holz-Paletten mehr! Paletten für den Transport von Waren werden knapp in Deutschland. Die Lieferzeiten für Holz- und Chemiepaletten steigen auf mehrere Wochen.“ Als Ursache wird die hohe Nachfrage für Transporte genannt. Logisch, die Konjunktur brummt und es kommt hinzu, dass viele Einkäufer...

Learn More

Zeit ist relativ

25 Jahre Abels & Kemmner Einstein hatte recht, Zeit ist wirklich relativ – es fühlt sich oft nicht wie 25 Jahre an. Denn nicht nur unsere Töchter SCT (10 Jahre) und AWF (100 Jahre) feiern Jubiläum, auch wir sind seit dem 1. Februar 25 Jahre jung! Was als Spin-Off des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR e.V.) an der …

Learn More

Kurz und bündig: Split-Faktoren

Split-Faktoren In der Absatzprognose kann man zwischen zwei grundsätzlichen Vorgehensweisen unterscheiden, dem Bottom-up-Ansatz und dem Top-down-Ansatz. Der Bottom-up-Ansatz geht von den einzelnen Materialien aus, die bevorratet werden müssen und erstellt für jeden einzelnen Artikel einen statistischen Forecast. Die Forecasts der einzelnen Artikel lassen sich anschließend über...

Learn More

Automatisierung der Disposition

Automatisierung der Disposition von Götz-Andreas Kemmner und Gerrit Sames[1] Die Disposition ist zwar eine zentrale Funktion eines Unternehmens, aber selbst heute, in der „Fabrik 3.0“ noch unterentwickelt. Ohne eine leistungsfähigere Disposition, wird sich eine durchgängige Fabrik 4.0 nicht realisieren lassen. Die Grundlagen einer moderneren leistungsfähigen und weiter automatisierbaren...

Learn More
Haben Sie Ihre Supply Chain Transparenz im Blick?

Haben Sie Ihre Supply Chain Transparenz im Blick?

Haben Sie Ihre Supply Chain Transparenz im Blick? Der Kunde ist der beste Terminjäger im Unternehmen! Gilt das auch bei Ihnen? Oder wissen Sie, was in Ihrer Fabrik, in Ihrer Materialwirtschaft, in Ihrer Supply Chain los ist? In unseren Projekten müssen wir immer wieder feststellen, dass viele Unternehmen dies nicht so genau wissen. Fragen wir in Projekten nach grundsätzlichen Kennzahlen wie...

Learn More

Datenschutz vs. Fabrik 4.0 – Kann „unhackbar“ funktionieren?

Während im Produktionsmanagement alles auf die Digitalisierung der Fabrik und die Fabrik 4.0 hinsteuert und Cloudlösungen gerade für die Global Player das Mittel der Wahl sind, stehen wir vor einer Änderung des Datenschutzgesetzes, die im Mai diesen Jahres in Kraft tritt (Europäische Datenschutzgrundverordnung). In einer Zeit, wo zunehmend Maschinen innerhalb einer Fabrik und auch...

Learn More

Wie viel Sicherheitsbestand benötigt Ihr Unternehmen?

5 Schritte für den sicheren Umgang mit Unsicherheiten in Ihrer Supply Chain von Prof. Dr. Götz Andreas Kemmner Bestände generieren Kosten, garantieren aber auch Sicherheit. Aber wie viel Sicherheitsbestand braucht Ihr Unternehmen eigentlich, um vor wirtschaftlichem Schaden abgesichert zu sein? Bei den meisten Unternehmen liegt von den falschen Artikeln der falsche Sicherheitsbestand an den...

Learn More
Phone: +49 2407 95 65 0
Fax: +49 2407 95 65 40
52134 Herzogenrath
Kaiserstr. 100