Die ersten 100 Tage

Foto: © by Jasmin Sessler on Unsplash

Foto: © by Jasmin Sessler on Unsplash

Für neue Führungskräfte gibt es einen sogenannten „100 Tage-Check“: Für den neuen Minister beispielsweise, den neuen CEO oder den neuen Trainer eine Bundesligamannschaft. Die gängige Erwartungshaltung ist offenbar, dass ein neuer Amtsinhaber bzw. eine neue Amtsinhaberin innerhalb von 100 Tagen die Weichen so stellt, dass man nach ca. 100 Tagen erste Ergebnisse sehen kann. Nach 3 bis 4 Monaten sollte eine neue Führungskraft sicherlich schon Möglichkeiten gehabt haben, sich zu profilieren und daher macht es durchaus Sinn dann zu prüfen, wie weit man oder jemand vorangekommen ist.

Vor einigen Wochen kontaktierte mich ein Kunde mit der Bitte, einen „100 Tage Check“ auszuführen für ein Projekt, das wir gemeinsam gemacht hatten. Besagter Kunde hatte eine Planungssoftware eingeführt, mit der die Planungsprozesse nachhaltig automatisiert und optimiert werden sollten. Nach einer Projektdauer von 8 Monaten hatten wir das Projekt im April Live geschaltet. In Abstimmung mit dem Projektmanager des Kunden wurde vereinbart, die Begleitung nach dem Go-Live innerhalb von einigen Wochen herunterzufahren. Die Kollegen sollten mit dem neuen Tool und den veränderten Prozessen selbst Laufen lernen. Und jetzt, nach ca. 100 Tagen, wollte der Projektmanager wissen, wie gut sein Team unterwegs ist.

Natürlich habe ich dieser Bitte gerne Folge geleistet. Schließlich war es auch für mich interessant zu sehen, wie weit das Team allein vorangekommen war. Zu meiner Freude konnte ich feststellen, dass die Abteilungen, die mit der neuen Software arbeiteten, schon gut unterwegs waren. Natürlich hatten die Key-User aufgrund der aktuellen Gegebenheiten, in Abstimmung mit den Fachabteilungen, einige Parametereinstelllungen angepasst. Außerdem war die Basis, die wir gemeinsam erarbeitet hatten, an einigen Stellen schon ausgebaut worden. Die gemeinsam erarbeitete Lösung hatte also nach 100 Tagen erfolgreich Wurzeln geschlagen.

Natürlich sind mir bei diesem 100-Tage-Check auch einige Punkte aufgefallen, die der Kunde noch nicht ganz auf dem Schirm hatte. In einer Webkonferenz haben wir diese dann gemeinsam besprochen und die Einstellungen noch ein Wenig verbessert.

Ich habe für mich festgehalten, dass ein 100-Tage-Check nicht nur für neue Amtsinhaber, sondern auch für Projekte Sinn ergibt. Das Projektteam konnte zeigen, wie weit es vorangekommen ist und schon erste Meilensteine setzen. Und mit der Distanz von eigen Monaten fiel mir auch das eine oder andere auf, das ich vorher nicht so auf dem Radar hatte. Ein 100-Tage-Check ist also sicherlich nicht nur sinnvoll für neue Führungskräfte, sondern auch für Projekte.

Bleiben Sie gesund,

Ihr Dirk Ungerechts