Kurz und bündig: Sprungfixe Losgröße 

Andreas Kemmner

Nicht immer ist es sinnvoll, Losgrößen in Schritten von eins zu erhöhen oder zu verringern. Befinden sich in einer Verpackungseinheit beispielsweise 10 Teile, so ist es nur sinnvoll, Mengen in 10er Schritten zu bestellen, um Packungen nicht aufreißen zu müssen. Genau hierzu dient die „sprungfixe Losgröße“, in DISKOVER als „Losgrößeninkrement“ bezeichnet. Sie legt fest, in welchen Schritten sich eine Losgröße verändern kann.

Unser Tipp:

Richtig gepflegte sprungfixe Losgrößen sind äußerst wichtig für eine reibungslose Bestellabwicklung. Verwechseln Sie nicht sprungfixe Losgrößen mit Mindestlosgrößen und überprüfen Sie regelmäßig, ob sprungfixe Losgrößen realistische Werte enthalten. Wir treffen in Datenanalysen immer wieder auf Werte, die zu extrem hohen Bestelllosgrößen und in der Folge zu entsprechend hohen Bestandsreichweiten führen.


Andreas Kemmner

Autor | Author

Prof. Dr. Kemmner hat in über 25 Jahren Beratertätigkeit in Supply Chain Management und Sanierung weit über 150 nationale und internationale Projekte durchgeführt.

2012 wurde er von der WHZ zum Honorarprofessor für Logistik und Supply Chain Management bestellt.

Die Ergebnisse seiner Projekte wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Beiträge | READ MORE