Ein Maßanzug zur effizienten Planung und Steuerung von Beschaffung und Fertigung bei Oras Group 

Andreas Kemmner

Ein Maßanzug zur effizienten Planung und Steuerung von Beschaffung und Fertigung bei Oras Group

von Andreas Capellmann, Olli Mäkilä und Steffen Trautwein[1]

Durch den Einsatz des APS-Systems DISKOVER zur Planung und Steuerung von Beschaffung, Fertigung und Montage verfügt die Oras-Group über eine ausgefeilte Lösung zur effizienten Abwicklung des Tagesgeschäftes.

Armaturen © by HANSA Metallwerke AG
© by HANSA Metallwerke AG

Oras Group mit Hauptsitz in Rauma, Finnland, ist Marktführer bei Sanitärarmaturen in Finnland und übernahm im Jahr 2013 die heutige Hansa Armaturen GmbH in Stuttgart. Damit stieg Oras Group zu einem der führenden Hersteller von Sanitärarmaturen in Europa auf. Mit 1370 Mitarbeitern werden an vier Produktionsstätten in Burglengenfeld (Deutschland), Kralovice (Tschechische Republik), Olesno (Polen) und Rauma (Finnland) und mit eigenen Vertriebsbüros in 20 Ländern 245 Mio. € in 2015 erwirtschaftet.

Die Vereinigung der beiden Unternehmen erforderte neue Geschäftsabläufe in der gesamten Auftragsabwicklung und der Planung und Steuerung der Beschaffungs- und Fertigungsprozesse. Oras Group plante und steuerte ihre gesamten Wertströme mittels des amerikanischen ERP-Systems QAD. Die Hansa GmbH ihrerseits setzte BAAN IV als ERP-System ein. Die gesamte operative Auftragsabwicklung erfolgte jedoch über das AddOn-System DISKOVER der SCT GmbH in Herzogenrath/Aachen.

Beim Abgleich der Prozesse wurde sehr schnell deutlich, dass das System QAD wesentlich leistungsfähiger ist als der nicht mehr zeitgemäße Releasestand des Systems BAAN IV, sodass schnell klar war, dass die neue Oras Gruppe mit QAD als gemeinsamem ERP-System arbeiten würde.  Es zeigte sich jedoch ebenso deutlich, dass DISKOVER als Planungs- und Dispositionssystem weit mehr Möglichkeiten bietet, die Auftragsabwicklung effizient zu gestalten, als dies mit dem ERP-System alleine möglich wäre.  Und so wurde die strategische Entscheidung getroffen, QAD als gemeinsames ERP-System und gleichfalls DISKOVER als operatives Planungs- und Steuerungssystem in der gesamten Oras-Gruppe auszurollen. Mitte 2015 wechselten die ehemaligen Hansa-Standorte Stuttgart (Verwaltung), Burglengenfeld (Fertigung) und Kralovice (Montage) in das QAD-System; Ende 2015 erfolgte die endgültige Trennung vom BAAN-System.

Die Einführung von DISKOVER an den Standorten von Oras Group in Rauma und Olesno erfolgte dank der hohen Bedienerfreundlichkeit von DISKOVER sehr effizient. Um sicherzustellen, dass die Planungs- und Steuerungsprozesse möglichst wirkungsvoll unterstützt werden, ließ man sich für das Rollout 12 Monate Zeit. Abgesehen von drei Workshops in Finnland und einem Workshop in Stuttgart, erfolgte die gesamte Systemeinführung per Telefon- und Videokonferenz, wobei von Anfang an großer Wert auf wöchentliche Abstimmungsmeetings gelegt wurde.

Vom Beginn des Rolloutprojektes an wurden direkt mehrere Produktionsstandorte sowie verteilte Logistikzentren und Verkaufsniederlassungen eingebunden, um sicherzustellen, dass die Mehrwerkeplanung wirklich als durchgängiger Prozess gestaltet wird. Anfänglich stand die Analyse der Daten im Vordergrund und es wurde im Detail festgelegt, wie die vorhandenen Prozesse und Lieferbeziehungen abzubilden sind.

Heute verfügt die Oras Group über einen ausgefeilten Auftragsabwicklungsprozess der vollständig von der Absatzprognose bis zur Fertigungssteuerung und Beschaffung über DISKOVER abgewickelt wird. In Summe arbeiten ca. 80 Mitarbeiter mit dem System. DISKOVER unterstützt dabei eine ganze Reihe spezieller Teilprozesse:

Wasserfall-Armatur © by HANSA Metallwerke AG
© by HANSA Metallwerke AG

Der Vertrieb sieht die Versorgungslage

Dies beginnt bereits mit der Anbindung des Vertriebs. Über eine Web-Oberfläche kann der Vertrieb bei Anfrage eines Kunden sehen, wie sich die Bestands-/Bedarfssituation bei den gewünschten Endprodukten darstellt. Er sieht den verfügbaren Lagerbestand, die bereits eingelasteten Kundenaufträge sowie eine Zusammenfassung der nächsten Zugänge auf Wochenebene. Bei Lieferengpässen können die Fertigungssteuerer zudem Kommentare hinterlegen, die dem Vertrieb in dieser Liste mit angezeigt werden. In vielen Fällen reicht dies dem Vertrieb bereits, um Liefertermine abgeben zu können. In kritischen Fällen kann auf die ATP-Funktion des QAD-Systems zurückgegriffen werden.

Kanbandimensionierung und automatische Lagerortermittlung

In den Werken Kralovice und Burglengenfeld sind die Wertströme an den Produktions- und Montagestandorten durch Kanbanprozesse miteinander verkoppelt. Die Endmontage wird mittels Kanban von der Vorfertigung (Galvanik und mechanische Bearbeitung) versorgt und diese wiederum von der Grundstufe (Gießerei). Die Dimensionierung der Kanbanregelkreise erfolgt durch DISKOVER auf Basis eines speziellen Kanbanberechnungsalgorithmus, der es erlaubt, jeden Kanbanregelkreis auf eine definierte Lieferbereitschaft einzustellen. Da die Lagerkapazitäten am Endmontagewerk in Tschechien knapp sind, werden dort vor Ort nur die Schnelldreherteile gelagert. Die restlichen Teile verbleiben am Standort Burglengenfeld und werden erst bei Bedarf an Kralovice weitergesandt. Welche Teile in Tschechien und welche in Deutschland gelagert werden sollen, wird von DISKOVER anhand spezifisch ermittelter Kennzahlen festgelegt.

Heijunka-Board zur Nivellierung der Gießerei

In der Gießerei muss aus Gründen der Rüstoptimierung einerseits und des Kapazitätsausgleiches andererseits die Fertigungsauftragsfolge differenziert festgelegt werden. Hierzu setzt Oras Group das digitale Heijunka-Board von DISKOVER ein. Per Drag-and-Drop können in diesem Modul die Fertigungsaufträge auf die verschiedenen Gießanlagen eingelastet werden.

Automatische Erzeugung und Versand von Kommissionierlisten

Jeder Fertigungsauftrag benötigt Material aus einem oder mehreren Lägern, entweder am gleichen Standort oder von einem anderen Ort. DISKOVER erzeugt automatisch für einen Fertigungsauftrag je Lager, aus dem Material benötigt wird, eine Kommissionierliste (Pick List). Diese wird entweder per Email dorthin geschickt, direkt auf einem Netzwerkdrucker in dem entsprechenden Lager ausgedruckt oder online an das jeweilige Lagerverwaltungssystem übermittelt. Jedes Lager stellt anhand dieser Kommissionierlisten die benötigten Komponenten zusammen und versieht die Sendung mit der Fertigungsauftragsnummer. Bei Ankunft am Montageort werden die eingetroffenen Komponenten auf einer von DISKOVER zusätzlich generierten Gesamtliste abgehakt. Sobald alle Komponenten verfügbar sind, werden sie zu dem bereits auf der Gesamtliste vermerkten Arbeitsplatz gebracht.

Rundum-Service und laufende Prozessabstimmung

Dank des speziellen Servicekonzeptes von DISKOVER ist die laufende Abstimmung zwischen den Systemanwendern bei Oras und dem Servicecenter der SCT GmbH in Herzogenrath/ Aachen sehr eng, sodass laufend an der weiteren Optimierung der Prozesse gearbeitet wird.

In einem weiteren Optimierungsschritt beispielsweise soll der Vertrieb auf Basis des Sales Forecast-Moduls von DISKOVER noch enger in die Bedarfsplanung eingebunden werden.


[1] Andreas Capellmann ist Geschäftsführer der SCT GmbH in Herzogenrath / Aachen. Das Unternehmen ist Hersteller des APS-Systems DISKOVER und gehört zur A&K-Gruppe. Olli Mäkilä ist Manager, Materials Management der Oras Group, Steffen Trautwein ist VP Purchasing & Logistics der Oras Group.


Andreas Kemmner

Autor | Author

Prof. Dr. Kemmner hat in über 25 Jahren Beratertätigkeit in Supply Chain Management und Sanierung weit über 150 nationale und internationale Projekte durchgeführt.

2012 wurde er von der WHZ zum Honorarprofessor für Logistik und Supply Chain Management bestellt.

Die Ergebnisse seiner Projekte wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Beiträge | READ MORE