Änderungen bei KMU-Förderung geplant 

Andreas Kemmner

Bezuschussung für Materialeffizienzprojekte bis zu 67 %

Das von allen Seiten verkündete Wirtschaftswachstum stellt die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) vor eine weitere Herausforderung: Um an die dazu nötigen Liquiditätsmittel zu kommen, bemühen sie sich derzeit vergeblich um eine Kreditausweitung. Dabei gibt es gerade im produzierenden Gewerbe die Möglichkeit, durch Verbesserung der Materialeffizienz den größten Kostenblock zu reduzieren. Für KMU fördert der Staat derzeit solche Optimierungsprojekte. Da sich die Bedingungen für diese Förderungen kurzfristig ändern werden, sollten produzierende Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern rasch handeln und ihre Fördermittel beantragen. Die Abels & Kemmner GmbH stellt ihre Expertise aus vielen erfolgreichen Projekten zur Verbesserung der Materialeffizienz den KMU unentgeltlich in Informationsgesprächen und Webinaren zur Verfügung.

Förderkonditionen sollten sich schon April 2011 ändern

Während die Wirtschaft in Deutschland weiter boomt, haben besonders kleine und mittelständische produzierende Unternehmen mit den steigenden Materialkosten zu kämpfen. Laut statistischem Bundesamt liegen diese bei rund 45 % der jährlichen Unternehmenskosten und damit noch weit vor den Personalkosten, die ca. 18 % ausmachen. Investitionen in das eigene Wachstum sind unter diesen Bedingungen nur schwer möglich.
Für KMU hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) daher ein Impulsförderprogramm ins Leben gerufen, das Beratung, Coaching und Schulung in Sachen Materialeffizienz gegenwärtig mit bis zu 67 % bezuschusst.
Dr. Götz-Andreas Kemmner, Geschäftsführer der Abels & Kemmner Gesellschaft für Unternehmensberatung mbH zu den Bedingungen des Impulsprogramms: „Die Förderkonditionen werden sich in den nächsten Monaten ändern. Uns liegen Informationen vor, dass eine Umstellung bereits zum 1. April 2011 geplant war, sich wegen Terminproblemen zwischen BMWi und Finanzministerium aber verzögert.“

Förderung nur noch für Unternehmen bis 249 Mitarbeitern

Projekte, die zur Verringerung des Materialanteils an den Gesamtkosten des Unternehmens durch konstruktive, organisatorische und dispositive Maßnahmen beitragen, sind z. B. Potenzial-Analysen. Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von maximal 50 Mio. Euro bzw. einer Jahresbilanz von höchstens 43 Mio. Euro erhalten für solche Maßnahmen eine Bezuschussung von bis zu 67 %, für nachfolgende Vertiefungsprojekte 33 %.
Aus der Betreuung vieler Projekte zur Optimierung der Materialeffizenz hat die Abels & Kemmner GmbH viel Expertise in der Antragstellung sowie der Projektdurchführung gewonnen, die sie den KMU unentgeltlich zur Verfügung stellt. Daher können Geschäfts-, Produktions- und Werksleiter kleiner und mittelständischer Unternehmen sich bei Fragen zum Impulsförderprogramm Materialeffizienz und der Antragstellung an die Abels & Kemmner GmbH wenden sowie sich für ein kostenloses Webinar am 27.05.2011 bzw. am 06.06.2011 anmelden. Dort erhalten sie Informationen von Praktikern für Praktiker.
Falls Sie Interesse an einem Webinar zum Thema Materialeffizienz haben, nehmen Sie bitte gerne Kontakt per E-Mail unter ak@ak-online.de oder telefonisch unter +49 2407 9565-0 zu uns auf!

Änderungen bei der Förderung kleiner Unternehmen geplant

Derzeitige Bezuschussung für Materialeffizienzprojekte von bis zu 67 %

25.05.2011, Herzogenrath – Das von allen Seiten verkündete Wirtschaftswachstum stellt die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) vor eine weitere Herausforderung: Um an die dazu nötigen Liquiditätsmittel zu kommen, bemühen sie sich derzeit vergeblich um eine Kreditausweitung. Dabei gibt es gerade im produzierenden Gewerbe die Möglichkeit, durch Verbesserung der Materialeffizienz den größten Kostenblock zu reduzieren. Für KMU fördert der Staat derzeit solche Optimierungsprojekte. Da sich die Bedingungen für diese Förderungen kurzfristig ändern werden, sollten produzierende Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern rasch handeln und ihre Fördermittel beantragen. Die Abels & Kemmner GmbH stellt ihre Expertise aus vielen erfolgreichen Projekten zur Verbesserung der Materialeffizienz den KMU unentgeltlich in Informationsgesprächen und Webinaren zur Verfügung.

Änderung der Förderkonditionen waren bereits für April 2011 geplant

Während die Wirtschaft in Deutschland weiter boomt, haben besonders kleine und mittelständische produzierende Unternehmen mit den steigenden Materialkosten zu kämpfen. Laut statistischem Bundesamt liegen diese bei rund 45 % der jährlichen Unternehmenskosten und damit noch weit vor den Personalkosten, die ca. 18 % ausmachen. Investitionen in das eigene Wachstum sind unter diesen Bedingungen nur schwer möglich.

Für KMU hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) daher ein Impulsförderprogramm ins Leben gerufen, das Beratung, Coaching und Schulung in Sachen Materialeffizienz gegenwärtig mit bis zu 67 % bezuschusst.
Dr. Götz-Andreas Kemmner, Geschäftsführer der Abels & Kemmner Gesellschaft für Unternehmensberatung mbH zu den Bedingungen des Impulsprogramms: „Die Förderkonditionen werden sich in den nächsten Monaten ändern. Uns liegen Informationen vor, dass eine Umstellung bereits zum 1. April 2011 geplant war, sich wegen Terminproblemen zwischen BMWi und Finanzministerium aber verzögert.“

Förderung nur noch für Unternehmen bis 249 Mitarbeitern

Projekte, die zur Verringerung des Materialanteils an den Gesamtkosten des Unternehmens durch konstruktive, organisatorische und dispositive Maßnahmen beitragen, sind z. B. Potenzial-Analysen. Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von maximal 50 Mio. Euro bzw. einer Jahresbilanz von höchstens 43 Mio. Euro erhalten für solche Maßnahmen eine Bezuschussung von bis zu 67 %, für nachfolgende Vertiefungsprojekte 33 %.

Aus der Betreuung vieler Projekte zur Optimierung der Materialeffizenz hat die Abels & Kemmner GmbH viel Expertise in der Antragstellung sowie der Projektdurchführung gewonnen, die sie den KMU unentgeltlich zur Verfügung stellt. Daher können Geschäfts-, Produktions- und Werksleiter kleiner und mittelständischer Unternehmen sich bei Fragen zum Impulsförderprogramm Materialeffizienz und der Antragstellung an die Abels & Kemmner GmbH wenden sowie sich für ein kostenloses Webinar am 27.05.2011 bzw. am 06.06.2011 anmelden. Dort erhalten sie Informationen von Praktikern für Praktiker.

Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeiten zum Webinar unter
http://www.ak-online.de/seminare/webinar-materialeffizienz/


Andreas Kemmner

Autor | Author

Prof. Dr. Kemmner ist Co-CEO der Abels & Kemmner Group und hat in 30 Jahren Beratertätigkeit in Supply Chain Management und Sanierung weit über 200 nationale und internationale Projekte durchgeführt und war über 10 Jahre der einzige öffentlich bestellter Sachverständige für die Wirtschaftlichkeitsbeurteilung von Industriebetrieben in Deutschland.

2012 wurde er von der WHZ zum Honorarprofessor für Logistik und Supply Chain Management bestellt.

Die Ergebnisse seiner Projekte wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Beiträge | READ MORE