Die 6R der Logistik

Die „sechs R“ der Logistik sollen die Anforderungen ausdrücken, die heute an Logistik bzw. Supply Chain Management gestellt werden: die richtigen Produkte sollen in der richtigen Qualität und zu den richtigen Kosten zur richtigen Zeit in der richtigen Menge an den richtigen Ort geliefert werden. Die Definition wurde ursprünglich von Prof. Jünemann von der Universität Dortmund geprägt. Gerne werden heute weitere Anforderungen hinzugenommen, wie die richtige Information und die richtige Verpackung.

Im Grunde beschreibt die Sechs-R-Regel das Ziel eines kompletten Wertschöpfungsprozesses, nicht nur das Logistikprozesses, von Bestandsstufe zu Bestandsstufe.

Unser Tipp:

So plastisch sich mit der Sechs-R-Regel die wachsenden Anforderungen an Logistik und Supply Chain Management beschreiben lassen, so gefährlich wäre es, alle Leistungsanforderungen nur Logistik und SCM anzulasten und sie über Kennzahlen dafür verantwortlich zu machen. Sie sollten in Ihrem Wertschöpfungsprozess prüfen, welche beteiligten Bereiche die entscheidenden Engpässe beim Erreichen der 6R darstellen und diese gezielt beseitigen.

[shariff backend="on"]