Trost setzt auf Automatisierung in der Disposition

Trost setzt auf Automatisierung in der Disposition von Dr. Reiner Schmitz (Trost SE), Dr. Bernd Reineke (Abels & Kemmner GmbH) Fangen wir mit einer ganz normalen Kennzahl an: in einem konventionell disponierenden Unternehmen verantwortet ein Disponent ca. 1.000 bis 5.000 aktive Artikel. In einem Unternehmen mit automatisierter Disposition können es mehr als 100.000 aktive...

Learn More

Editorial: Potenziale wechseln mit der Zeit

Dies ist die 91. Ausgabe unseres Newsletters Potenziale seit September 1993. Eine kurze Recherche in unserem CRM-System zeigt, dass es noch immer 33 Abonnenten der ersten Stunde gibt, die der Newsletter über die letzten 22 Jahre begleitet hat. Bis Ende 2001 buchstabierten sich die Potenziale im Übrigen noch als „Potentiale“. Ab 2002 musste des „t“ …

Learn More

Kurz und Bündig: Das Silver-Meal-Verfahren

Heuristische Verfahren zur Ermittlung wirtschaftlicher Losgrößen gibt es viele und fast alle wichtigen, haben wir an dieser Stelle bereits kurz angerissen. Wirtschaftliche Losgrößenverfahren streben generell einen Ausgleich zwischen Lagerhaltungskosten einerseits und Bestell- bzw. Rüstkosten andererseits an. Um die optimale Losgröße ermitteln zu können, muss jedes dieser Verfahren ein...

Learn More

Kurz und bündig: Die exponentielle Glättung 1. Ordnung

Exponentielle Glättung erster Ordnung Die exponentielle Glättung 1. Ordnung ist ein Verfahren der Zeitreihenanalyse, das in der Materialwirtschaft für die Prognose zukünftiger Bedarfe eingesetzt werden kann. Bei der exponentiellen Glättung 1. Ordnung errechnet sich der Prognosewert der nächsten Zeitperiode aus dem Prognosewert der alten Zeitperiode zuzüglich der mit Hilfe eines...

Learn More

HANSA-FLEX – Lieferzeit von 24 h bei gesenkten Beständen und Dispositionsaufwand

HANSA-FLEX – wie man jedes hydraulische Problem innerhalb von 24 Stunden löst und trotzdem Bestände und Dispositionsaufwand senkt Edwin Maringka, Dr. Bernd Reineke[1] Die HANSA-FLEX AG mit Hauptsitz in Bremen hat sich vom Ersatzteillieferanten für Schlauchleitungen zum Global Player in der Fluidtechnik entwickelt. Mit 400 Niederlassungen und 303 Service-Fahrzeugen beliefert das Unternehmen...

Learn More

Editorial: Neuer Wind

So einfach war die Geburt nicht, aber jetzt ist es so weit, unsere neue Webseite ist online. Die Technologie geht schnell voran. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit… Die neue A&K Homepage ist heute online gegangen. Über ein halbes Jahr hat es gedauert, unsere umfangreichen Seiten mit zahllosen Fallstudien, Fachberichten und …

Learn More

Überbestandsstudie Deutschland 2014 von Abels & Kemmner

Symptome werden mit Ursachen verwechselt Im Schnitt kann das produzierende Gewerbe in Deutschland ca. 20% der Bestände innerhalb von 6 Monaten abbauen. Dies ist ein wesentliches Ergebnis der neuen Überbestandsstudie 2014 von Abels & Kemmner. Seit der Überbestandsstudie 2009 hat sich die Überbestandssituation in den Unternehmen damit nicht wesentlich verbessert. Die Untersuchung zeigt auch...

Learn More

Editorial: das Produktportfolio

Eine heilige Kuh: das Produktportfolio Beim Versuch Bestandspotenziale aufzudecken, stoßen wir immer wieder auf das Thema Bereinigung des Produktportfolios. Dabei geht es um den Ansatz, die Zahl der SKU (stock keeping units) zu reduzieren und damit Bestand und Aufwand bzw. Prozesskosten zu verringern. Nicht selten finden wir ein diffuses und überladenes Produktportfolio vor, das...

Learn More

Kurz und Bündig: Sicherheits­bestands­management

Das Sicherheitsbestandsmanagement Der Begriff des Sicherheits­bestands­managements (SBM) bezeichnet die sicherheits­bestands­orientierte Verbesserung der Prozess­stabilität einer Wert­schöpfungs­kette. Das SBM folgt der Erkenntnis, dass im Bereich der Material­wirtschaft eine Störung oder Schwach­stelle im System entweder gelöst oder durch Sicher­heits­bestand kompensiert werden muss, um zu...

Learn More