IT und Unterhaltungselektronik – Medion

EoL-Bevorratung für Ersatzteilversorgung

vom Direktor SCM der Medion AG und Dr. Bernd Reineke

Durch hervorragenden After-Sales-Service kann man sich im Bereich der Consumer Electronics hervortun. Deshalb besitzt die Ersatzteilversorgung bei MEDION einen sehr hohen Stellenwert. Dabei unterliegen die Produkte hinsichtlich Ersatzteilversorgung besonderen Vorausssetzungen: kurze Produktlebenszyklen, hochpreisige Ersatzteile und schlecht vorhersehbare Ersatzteilbedarfe prägen dieses Geschäft. Dennoch konnte MEDION zusammen mit Abels & Kemmner eine intelligente und innovative Lösung für die Ersatzteilbevorratung entwickeln.

Die MEDION AG ist eines der ganz wenigen Unternehmen mit einem umfassenden Portfolio von Produkten der Unterhaltungselektronik sowie der Informationstechnologie. Bei den Produktgruppen konzentriert sich MEDION dabei auf drei Säulen:

  • PC/Multimedia (z.B. Personal Computer, Notebooks, TFT-Bildschirme, Scanner, Drucker, Software usw.)
  • Unterhaltungs- und Haushaltselektronik (z.B. Fernseher, Flach- und Plasmabildschirme, DVD-Player und -Recorder, Festplattenrecoder usw.)
  • Kommunikationstechnik (u.a. SAT-Systeme, Decoder, Telefone, Fax, Anrufbeantworter).

Das Unternehmen agiert dabei nach dem so genannten „Build-to-order“-Prinzip, d.h. erst wenn von Handelspartnern Bestellungen für Verkaufsaktionen vorliegen, werden die Geräte in der benötigten Stückzahl produziert. Vorteil dieser Strategie ist, dass daraus keine Lagerkosten entstehen – eine Kostenersparnis, die das Unternehmen an seine Kunden weitergibt und dadurch durch ein besonders gutes Preis/Leistungsverhältnis besticht. Zudem wird gewährleistet, dass Produkte des Unternehmens stets aktuell sind. Geografisch verfügt MEDION zudem neben Deutschland im gesamten Euroraum, einschließlich Skandinavien und England, über eine gute Präsenz und in Verbindung mit den Handels- und Kooperationspartnern über sehr gut aufgestellte und professionell arbeitende Vertriebs- und Serviceeinheiten Kundendienst als Glanzlicht der Dienstleistungspalette.

Fallstudie als Download