Service Level Booster: Höhere Lieferbereitschaft bei reduzierten Beständen 

Andreas Kemmner

Die zur Abels&Kemmner-Gruppe gehörende SCT GmbH stellt mit dem neuen Service Level Booster ein Software Tool vor, das auf Basis künstlicher Intelligenz bestimmt, was im Versandlager bevorratet werden muss, um Kunden immer pünktlich beliefern zu können.

Damit die höhere Lieferbereitschaft zu möglichst geringen Kosten erfolgt, optimiert der Service Level Booster die erforderlichen Sicherheitsbestände für die lagerhaltigen Waren. Seine Zielvorgabe ist es, den bedarfsgerecht einstellbaren Lieferbereitschaftsgrad bei niedrigsten Bestandswerten zu erreichen. Bereits mit konventionellen Dispo-Systemen optimierte Betriebe können ihre Bestände so nochmals um rund 3 bis 4 Prozent senken. Pro einer Million Euro Fertigwarenbestand können folglich 30- bis 40-Tausend Euro eingespart werden. Noch deutlicher ist der Nutzen für Unternehmen, deren Dispositionsmanagement noch nicht automatisiert wurde. Der Einsatz des Tools ist für mittelständische Industrieunternehmen mit Lagerfertigung sowie Handelsunternehmen gleichermaßen interessant und bezahlt sich bei langfristigen Kosten von rund 4000 Euro pro Jahr bereits im Monat der Installation von selbst, setzt nochmals deutlich mehr Kapital frei und sorgt bei Steigerung der Lieferbereitschaft zudem noch für deutlich zufriedenere Kunden.


Den vollständgen Artikel finden Sie in Ausgabe 41/2021 von Markt & Technik auf der Seite SQ12 oder aber online unter:

https://www.elektroniknet.de/distribution/supply-chain/hoehere-lieferbereitschaft-bei-reduzierten-bestaenden.190953.html


Andreas Kemmner

Autor | Author

Prof. Dr. Kemmner hat in über 25 Jahren Beratertätigkeit in Supply Chain Management und Sanierung weit über 150 nationale und internationale Projekte durchgeführt.

2012 wurde er von der WHZ zum Honorarprofessor für Logistik und Supply Chain Management bestellt.

Die Ergebnisse seiner Projekte wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Beiträge | READ MORE