50%ige Förderung von Materialeffizienzprojekten ohne Antragsstellung 

Andreas Kemmner

Mit Wirkung vom 9. August 2011 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Förderung von Materialeffizienzanalysen und -projekten für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in Deutschland auf BMWi-Innovationsgutscheine umgestellt. Unternehmen können diese Gutscheine zur Förderung von Analysen zur Verbesserung der Materialeffizienz einlösen. Das BMWi übernimmt dann 50 % der Kosten für die Beratung durch ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen.
Auf der Webseite der deutschen Materialeffizienzagentur demea können Sie prüfen, ob Ihr Unternehmen für eine solche Förderung in Frage kommt:
Als autorisiertes Beratungsunternehmen in Sachen Materialeffizienz ist A&K zukünftig berechtigt, nach Prüfung der Sachlage Ihnen direkt einen sogenannten Innovationsgutschein auszustellen, der Ihnen den Anspruch auf 50 % Förderzuschüsse einräumt. Sie müssen zukünftig also keinen Antrag mehr bei der Deutschen Materialeffizienzagentur stellen!
Der Innovationsgutschein dient Ihnen als vollwertiges Zahlungsersatzmittel. Der Wert des Gutscheins beträgt für eine Potenzialanalyse bis zu 17.000 €, für eine Vertiefungsberatung bis zu 80.000 € abzüglich des Gutscheinwertes der Potenzialanalyse.


Andreas Kemmner

Autor | Author

Prof. Dr. Kemmner ist Co-CEO der Abels & Kemmner Group und hat in 30 Jahren Beratertätigkeit in Supply Chain Management und Sanierung weit über 200 nationale und internationale Projekte durchgeführt und war über 10 Jahre der einzige öffentlich bestellter Sachverständige für die Wirtschaftlichkeitsbeurteilung von Industriebetrieben in Deutschland.

2012 wurde er von der WHZ zum Honorarprofessor für Logistik und Supply Chain Management bestellt.

Die Ergebnisse seiner Projekte wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Beiträge | READ MORE