Logistische Geschäfts­prozesse mittels Simulation zügig und effektiv analysieren und optimieren

Sie kennen das Problem: Mit Zunahme der Produktvarianten sind auch die logistischen Geschäftsprozesse, die Planungsabläufe im ERP-System und die Wertströme in Ihrem Unternehmen komplexer geworden, werden nicht mehr sauber eingehalten oder sind zu umständlich und zu häufig provisorisch repariert worden. Allzu oft sind logistische Geschäftsprozesse nicht durchgängig über Abteilungsgrenzen hinweg gestaltet. In der Folge verschwenden die genannten Geschäftsprozesse zu viele Ressourcen oder dauern einfach zu lange.

Das Ziel ist klar definiert: Die Geschäftsprozesse im Unternehmen müssen vereinfacht, verkürzt und effizienter gestaltet werden, um die Kosten zu senken und damit am Markt Dynamik und Flexibilität zu gewinnen.

Logistische-Prozessanalyse

Wie kann man diese Ziele effizient erreichen und sicher sein, die richtige Lösung gefunden zu haben? Um zu wirkungsvollen und nachhaltigen logistischen Optimierungsmaßnahmen zu gelangen ist es erforderlich, das logistische Gesamtsystem mit seinen Wirkungszusammenhängen zu erfassen, zu quantifizieren und die richtigen Stellgrößen zur Optimierung des Gesamtsystems zu identifizieren und diese passend einzustellen.

Deshalb analysieren und optimieren wir logistische Abläufe, auch bei stark schwankenden Nachfragestrukturen und bei komplexen Wertschöpfungsketten, mit Hilfe unseres simulationsgetriebenen Ansatzes und fokussieren die erforderlichen Maßnahmen mittels Constraint-Analyse.

Aufbauend auf den umfangreiche Erfahrungen unserer Berater aus zahlreichen Projekten können wir auf diese Weise unterschiedliche logistische Strukturen mit unterschiedlichen logistischen Leistungsgrößen und unterschiedlichen Planungs- und Steuerungsmodellen durchsimulieren und zu optimalen Lösungen gelangen.

Mittels einer Constraint-Analyse reduzieren wir die Anzahl der durchzuführenden organisatorischen Maßnahmen auf die Kernmaßnahmen, die tatsächlich durchgeführt werden müssen, um die Verbesserungen zu erreichen.

Auf diese Weise gelangen wir zügig zu sicheren Entscheidungen und der Zeitraum zwischen Konzept, Umsetzung und resultierenden Erträgen wird verkürzt.

Die klassische Prozess-Analyse und -Optimierung hingegen versucht die Optimierung der logistischen Geschäftsprozesse in umfangreichen Prozesserfassungen, Ablaufdokumentationen, Interviews und Workshops zu erreichen, aus denen sich unzählige Teilaufgaben ableiten, die von den Mitarbeitern umgesetzt werden müssen. Die Erfahrung zeigt immer wieder, dass solche Projekte sehr teuer sind und oft scheitern, weil

  • den Projektbeteiligten hoher zeitlicher Aufwand abgefordert wird;
  • die Vielzahl der „Hausaufgaben“ parallel zum Tagesgeschäft kaum umgesetzt werden kann;
  • umfangreiches Projektmanagement erforderlich ist;
  • lange Umsetzungszeiten die Gefahr des Versandens des Projektes erhöhen.

Darüber hinaus scheitert die konventionelle Prozessoptimierung an der Berechnung der Wirksamkeit alternativer Lösungsmöglichkeiten. Anstatt auf klare Zahlenwerte wird bei der Erarbeitung von Verbesserungsmaßnahmen fast nur auf Erfahrungswerte zurückgegriffen.